Wir sind Fleurop-Business-Partner
erfahren Sie mehr ...


 

 
 
 
 

Tipps

Wollen Sie möglichst lange und viel Freude an Ihren Blumen haben? Mit diesen Tipps können Sie die Haltbarkeit von Schnittblumen und Sträußen um ein paar Tage verlängern:
 
• Hohe Zimmertemperaturen sind zu vermeiden. Ebenso wie direkte Sonnenstrahlen und Zugluft.
 
• Geben Sie Fäulnisbakterien möglichst wenig Chancen und befreien Sie die Stiele im Wasser von Blättern und Dornen. Benutzen Sie stets eine saubere, gut gereinigte Vase. Ein altes Hausrezept: Kupfermünzen im Wasser helfen, die Bildung von Fäulnisbakterien zu vermeiden. 
 
• Schnittblumen sollten mit einem scharfen Messer schräg angeschnitten werden, möglichst ohne die Stiele zu zerquetschen. Diese Prozedur darf gern noch einmal wiederholt werden, falls die Blüten in den nächsten Tagen doch noch einmal die Köpfe hängen lassen sollten.
 
• Verholzte und harte Stiele dürfen lang und schräg angeschnitten werden. Weiche Stiele, beispielsweise von Tulpen oder Gerbera, sollten nur leicht schräg angeschnitten werden.
 
• Rosen und Sonnenblumen lieben lauwarmes Wasser, Tulpen hingegen mögen es gern eiskalt.
 
• Blumen mit weichen Stielen, beispielsweise Calla oder Gerbera, dürften nicht zu weit im Wasser stehen, dann weichen die Stängel nicht auf. 
 
• Füllen Sie für alle Blumen alle zwei bis drei Tage neues Wasser in die und verwenden Sie die speziellen Nährlösungen aus unserem Fachgeschäft. Dann werden Sie lange viel Freude an Ihren Blumen haben!
 

Copyright